Jahresrückblick 2019

Versuch eines Resümees der Bündnisarbeit im Jahr 2019

von Charlotte Spieler.

1. Vonovia-Kampagne

Start war die Veranstaltung in der Räucherei am 15.01.19, bei der viele Menschen da waren und die große Resonanz auch in der Öffentlichkeit fand.
Daraus erwuchsen Mieter*innenversammlungen, die seitdem regelmäßig – von Mietwucher-Gaarden organisiert – im Onspace stattfinden.
Seit April 2019 gibt es mittwochs eine regelmäßige Mieter*innenberatung im Li(e)ber.Anders bzw. im Infoladen in der Hansastr. 48.
Im Februar 2019 wurden Mieter*innen der Projensdorfer Straße 70 aktiv, nachdem Vonovia dort teure Modernisierungen anstelle von Instandhaltungsarbeiten angekündigt hatten. Die Mieter*innen schafften es, Vonovia für die nächsten 3 Jahre von ihrem Plan abzubringen.
In Friedrichsort gibt es eine aktive Gruppe, die dort zunächst monatlich, zurzeit quartalsweise Mieter*innenverammlungen veranstaltet. Es werden dort einzelne mietrechtliche Themen besprochen und Nebenkosten-Abrechnungen der Vonovia überprüft.
Es wurde eine Handreichhung erstellt, die Mieter*innen dabei helfen soll, sich effektiv gegen falsche Nebenkostenabrechnungen von Vonovia zu wehren.
In Mettenhof gab es drei Mieter*innenversammlungen im Bürgerhaus Mettenhof, am 26.03.19, 14.05.19 und 27.08.19. Bei der 1. waren ca. 80 Menschen da, es wurden dann deutlich weniger. Offensichtlich gibt es in Mettenhof keine Gruppe, die die Versammlungen weiterhin selbständig organisieren kann.
Am 03.09.19 fand eine Mieter*innenversammlung in der Osterkirche für Kiel-Nord/Wik/Ravensberg statt, die gut besucht war.
Bei den Bündnistreffen vom 12.09.19 und 14.11.19 wurde die bisherige Arbeit reflektiert, dies kann in den Protokollen nachgelesen werden.

2. Aktivitäten, Aktionen und Beteiligungen

Der 1. Bündnisflyer wurde überarbeitet und aktualisiert verteilt.
Es wurde eine Mieter-Demo in Mettenhof am 27.04.19 unter dem Motto Kommunaler Wohnungsbau statt Vonovia & Co organisiert. Es waren ca. 250 Menschen dabei, es wurden Zwischenkundgebungen abgehalten, der Abschluss fand in der Nähe des Vonovia-Büros statt. Filme hierüber sind auf der website des Bündnisses zu sehen.
Wir waren bei der „Street-Art-Tour“, die Vonovia in Mettenhof veranstaltet hat am Samstag, den 17.08.19, präsent, haben Flyer verteilt und zur nächsten Mieterversammlung eingeladen.
Zum Marthastraßenfest am 24.08.19 waren wir da, haben aber einen Bündnis-Stand nicht zustande gebracht, es passte nicht wirklich zu dem Fest. Gut war unsere Präsenz bei der Führung durch einen Vertreter der BIG Bau über das Baugelände Marthas Insel.
Zum Brunnenfest in Gaarden am 08.09.19 gab es einen Stand vom Bündnis mit Flyern, Korbballspiel und Naschis, selbst der OB war mal da. Das Interesse der Gaardener*innen an wohnungspolitischen Themen hielt sich in Grenzen.
Am 27.09.19 fand eine Podiumsdiskussion zum Thema Soziale Stadtpolitik mit den 4 Kandidaten zum Amt des OB im Legienhof statt zusammen mit verdi, dem Flüchtlingsrat, Hempels und dem Mieterverein. Die Veranstaltung wurde im Rückblick (15.1.19, P.1) als Erfolg gewertet, das Bündnis war mal wieder in der Öffentlichkeit.
Die Demo gegen Mietwucher u.a. am 02.11.19 in Gaarden, war nicht der große Erfolg.

3. Was zu tun bleibt

Das Thema „Ausweitung der Bündnisarbeit auf Landesebene“ wurde seit Februar 2019 verschiedentlich angesprochen, es bleibt aktuell.
Ein Workshop ist geplant zu Themen wie Aufwertung, Gentrifizierung, Enteignung, Vergemeinschaftlichung usw. Er soll am 04.04.20 stattfinden.
Überarbeitung des 1. Bündnispapiers
Gentrifizierung in Gaarden bleibt weiter im Blick. Kontakt mit der Künstler*innenszene soll aufgenommen werden.
Es sollen weiter Fragen an die Ratsversammlung gestellt werden.
Mit Themen wie Auswirkung des Auslaufens der Mietpreisbremse und der abgesenkten Kappungsgrenzenverordnung zum 01.11.19; Auswirkung der aus der Sozialbindung gefallenen Wohnungen; Beobachtung und Analyse des Kieler Wohnungsmarktes u.a. zu Leerstand; Wohnungspolitik der LHK (Ausübung Vorlaufsrecht; soziale Erhaltungssatzung; Personalaufstockung Bauamt; Kiwog; Masterplantreffen der LHK mit der Wohnungswirtschaft) u.a. sollten wir uns befassen.
Öffentlichkeitsarbeit: Mit welchen Themen und  Aktionen können wir erfolgreich eine Öffentlichkeit herstellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.